Telekom will LTE primär in Städten ausbauen!

Der Technik Chef der Telekom, Walter Goldenits, hat sich Fragen aus dem Netz rund um die Themen Mobilfunkversorgung, 5G und LTE, Inbetriebnahme von Mobilfunkmasten, Fiber to the Home, Überbrückung der letzten Meile und Versorgung von ländlichen Gebieten, die derzeit noch ADSL mit 16 Mbit/s nutzen müssen, gestellt.

 

Wer mit dem ICE oder auf der Autobahn unterwegs ist, der kennt das Problem: Es herrscht eine eingeschränkte Mobilfunkversorgung! Unabhängig welcher Anbieter – dies tritt auf jeden Fall immer negativ in Erscheinung. Am Beispiel der Bahnstrecke Hamburg – Berlin: In Berlin sucht die Deutsche Telekom deshalb 34 Standorte, um die Versorgung deutlich zu verbessern. Auf der Strecke hat das Unternehmen bereits schon ausgemacht, an welchen Standorten die Mobilfunkversorgung besonders schlecht ist. Der Technik-Chef nennt jedoch Komplikationen bei der Standortfindung und Probleme bei den Genehmigungen. Auf der Streck gibt es einen sogenannten “Bannwald”, in dem keine Mobilfunkstationen gebaut werden dürfen. Goldenits dazu: “Wenn der Bannwald höher priorisiert wird als der Mobilfunk, gibt es eben keine Versorgung.”

 

Beim Thema Mobilfunkausbau hat Goldenits gesagt, dass die Telekom auch weiterhin nach 2021 in den Ausbau von LTE investieren. Beim LTE Ausbau liegt der Fokus allerdings auf den Städten. Übrigens wird jeder neu aufgebaute LTE Mobilfunkstandort auch in der Lage sein 5G zur Verfügung zu stellen.

Post Author: Julian Lin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.