Gaspreis im Keller: Gutes Jahr für Verbraucher

Bester Preis seit 2005. Aber was noch unten geht, kommt wieder hoch

Besonders für Nutzer einer Gasheizung war 2017 ein gutes Jahr. Der Durchschnittspreis für Endverbraucher ist dieses Jahr unter die 6 Cent (pro kWh) Marke gegangen und damit war Gas so günstig wie zuletzt 2005. Natürlich profitieren davon auch Verbraucher, die Gas vielleicht nur für das Kochen oder Warmwasser nutzen.

Für das erste sieht es auch so aus, als müsste man keine größere Veränderung des Status Quo für das nächste Jahr befürchten. Netzentgelte gehen sogar leicht runter und bisher halten sich die Lieferanten zurück, was Preisanpassungen betrifft. Nur wenige Versorger erhöhen die Preise und einige senken sie sogar. Doch bei den meisten bleibt zur Zeit alles beim Alten.

Doch mittelfristig könnte sich das ändern. Einerseits ist der Rohölpreis zuletzt gestiegen. Andererseits wächst die Nachfrage an Gas international und auch in Deutschland stetig.

Zwischen den Preisen von Gas und Öl gibt es zwar keinen direkten Zusammenhang mehr, aber Rohöl gilt als Leitwährung auf dem Energiemarkt. Und so könnte der steigende Ölpreis sich über kurz oder lang auch auf den des Gases auswirken.

Die höhere Nachfrage an Gas wird voraussichtlich direktere Auswirkungen auf den Gaspreis haben. Erdgas wird immer mehr in Strom- und Wärmekraftwerken genutzt und so stieg innerhalb der ersten neun Monate des Jahres 2017 die Nachfrage an Gas um mehr als neun Prozent – verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Die Preise des Großhandels für Gas steigen dementsprechend auch bereits seit einiger Zeit. Es ist zu erwarten, dass auch der Endverbraucher dies bald zu bemerken bekommt.

Unser Magazin empfiehlt daher: Nutzen Sie die Chance des geringen Gaspreises und lassen sie sich schnellstmöglich von ihrem Haushaltsberater ein optimales Angebot erstellen.

Post Author: Paul Möller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.